Kategorien
Digitales Archiv Rektor Schlaglicht Universitätsgeschichte

Der rector magnificus, Hüter des Universitätsschatzes | Überblick über die Rektoren der Universität Leipzig

Im Dezember 1409 wählten die im Leipziger Thomaskloster versammelten Magister und Doktoren erstmals aus ihrer Mitte heraus ein Oberhaupt der Universität. Für ein Semester gewählt, hatte der rector magnificus den Universitätsschatz zu hüten, Streitigkeiten zu schlichten und Recht zu sprechen, neue Studenten wie Lehrkräfte auf die Satzungen der Universität zu verpflichten sowie die akademische Korporation in allen Rechtsgeschäften zu vertreten.

Rektor mit Dekanen im Jubiläumsjahr 1909 (von links: Rudolf Boehm (Medizin), Ludwig Ihmels (Theologie), Karl Bindig (Rektor), Adolf Wach (Jura), Gerhard Seeliger (Philosophie).

Der rector magnificus, Hüter des Universitätsschatzes

Im Dezember 1409 wählten die im Leipziger Thomaskloster versammelten Magister und Doktoren erstmals aus ihrer Mitte heraus ein Oberhaupt der Universität.  Für ein Semester gewählt, hatte der rector magnificus den Universitätsschatz zu hüten, Streitigkeiten zu schlichten und Recht zu sprechen, neue Studenten wie Lehrkräfte auf die Satzungen der Universität zu verpflichten sowie die akademische Korporation in allen Rechtsgeschäften zu vertreten. Nicht jeder Amtsinhaber war über eine Wahl und die damit verbundene Verantwortung froh, so galt die Regel das Amt binnen 14 Tagen nach der Wahl anzutreten – oder Strafe zu zahlen.

Rektorsiegel zur Beglaubigung von Urkunden
[/media-credit] Rektorsiegel zur Beglaubigung von Urkunden

Hochadlige Studentenrektoren

Im 15. Jahrhundert wurden einige Studenten zum Rektor gewählt, da sie aus fürstlichen Familien stammten und etwas Glanz und gelegentlich zusätzliches Geld in die Universität brachten.  Tatsächlich hat es in Leipzig eine ganze Reihe hochadliger Studentenrektoren gegeben, denen immer ein erfahrener Akademiker als eigentlicher Amtsverwalter (Adiunctus Prorector) zugeordnet wurde. Nachfolgend werden die Studentenrektoren aufgelistet.

Namen der studentischen Rektoren bzw. der Prorektoren / Rektoratssemester
  • Ulrich Johann, Herzog von Schleswig 1595 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Franz Romanus, Dr. iur. 1595 Sommersemester
  • Philipp Julius, Herzog von Pommern (immatrikuliert WS 1601) 1602 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Andreas Hommel, Dr. iur. 1602 Sommersemester
  • Adolph Friedrich, Herzog zu Mecklenburg (immatrikuliert SS 1604) 1604 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Michael Wirth, Dr. iur. 1604 Wintersemester
  • Johann Philipp, Herzog zu Sachsen (immatrikuliert SS 1612) 1612 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Michael Wirth, Dr. iur. 1612 Wintersemester
  • Johann Philipp, Herzog zu Sachsen (immatrikuliert SS 1612) 1613 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Leopold Hackelmann, Dr. iur. 1613 Sommersemester
  • Johann Philipp, Herzog zu Sachsen (immatrikuliert SS 1612) 1613 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Christoph Bruno, Dr. med. 1613 Wintersemester
  • Johann Philipp, Herzog zu Sachsen (immatrikuliert SS 1612) 1614 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Wolfgang Corvinus, Lic. med. 1614 Sommersemester
  • Georg Ernst, Herr von Schönburg (immatrikuliert WS 1616) 1618 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Christoph Preibisius, Dr. iur. 1618 Wintersemester
  • Georg Ernst, Herr von Schönburg (immatrikuliert WS 1616) 1619 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Johannes Stieglitz, Dr. med. 1619 Sommersemester
  • Jacob, Herzog von Livland, Kurland und Semgallen (immatrikuliert WS 1622) 1623 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Philipp Müller, Lic. med. 1623 Sommersemester
  • Jacob, Herzog von Livland, Kurland und Semgallen 1623 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Sigismund Finckelthaus, Dr. iur. 1623 Wintersemester
  • Janusz Radziwill, Herzog von Birze (immatrikuliert WS 1628) 1629 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Polycarp Leyser, Dr. theol. 1629 Sommersemester
  • Heinrich X. Reuss jüngere Linie von Plauen (immatrikuliert SS 1638) 1641 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector David Lindner, Dr. iur. 1641 Wintersemester
  • Heinrich X. Reuss jüngere Linie von Plauen (immatrikuliert SS 1638) 1642 Sommersemester
  • Adiunctus Prorector Johannes Ittig, Lic. med. 1642 Sommersemester
  • Heinrich X. Reuss jüngere Linie von Plauen (immatrikuliert SS 1638) 1642 Wintersemester
  • Adiunctus Prorector Johannes Philippi, Dr. iur. 1642 Wintersemester

Der Verantwortungsbereich und die Ausgestaltung des Rektoramtes wurde im Laufe der Jahrhunderte erheblichen Wandlungen unterworfen, seit 1409 geblieben ist die Amtsbezeichnung als rector magnificus, die auch der ersten Rektorin der Universität Leipzig, Frau Professorin Beate Schücking, gebührt. Der Titel eines rector magnificentissimus wird dagegen heute nicht mehr geführt. Als Schirmherr der Universität erhielt der jeweils amtierende sächsische König seit 1875 diesen Titel ehrenhalber angeboten.

Rektoren-Datenbank des Universitätsarchivs Leipzig

Das Universitätsarchiv Leipzig bietet in seiner digitalen Datenbank: Rektoren der Universität Leipzig einen detaillierten Überblick über die Rektoren der Universität Leipzig. Nachstehend sind die ersten drei Rektorate aufgelistet, beginnend mit dem ersten Rektor der Universität Leipzig, dem Theologen Johannes von Münsterberg, der sein Amt im Wintersemester 1409 antrat.

3. Rektorat: Grüner, Vincentius von Zwickau
Antrittsdatum: 18.10. 1410
m., b.theol. ass. W.1409 No16,; magister assumptus ad facultatem 1409;decanus artium S.1410; vicecancellarius W.1410; de Czwigkaw; Mag. in artt. et theol.Bacc., nach 1413 Abt des Cistercienserklosters Altzella, starb 1442 zu Nossen.-

2. Rektorat: Gledenstede, Helmold von Salzwedel
Antrittsdatum: 24.04. 1410
dr. med.,m.ass. W.1409 No.8,;magister assumptus ad facultatem W.1409;vicecanellarius 1413; med.doctoribus ass.,ad.grad.b.theol.;present.et.ass.;Gleddenstede de Zoltwedel; seit 1429 Decan der med. Fac., starb 1441.-

1. Rektorat: Ottonis, Johannes von Münsterberg
Antrittsdatum: 02.12. 1409
m.theol.prof. ass. W. 1409 Nr.1; magister assumptus ad facultatem W 1409; vicecancellarius 1409; de Moensterberg; Joannes Otto; Mag. in artibus, starb 1426 Mit einem Sternchen sind die Namen der aus Prag 1409 nach Leipzig gekommenen, als Mitglieder des akadem. Lehrkörpers von den Markgrafen Friedrich und Wilhelm aufgenommenen Magistri bezeichnet.-

Weitere Informationen über die Rektoren der Universität Leipzig finden Sie im Beitrag von Dr. Jens Blecher Hoch geehrt und viel getadelt. Die Leipziger Universitätsrektoren und ihr Amt bis 1933.(pdf).

Von Redaktion Universitätsarchiv Leipzig

Universitätsarchiv Leipzig. Tradition und Moderne. Seit 1409.