Willkommen im Blog des Universitätsarchivs Leipzig

Zum Film

NEU IM UAL BLOG

Kategorien
DDR Zeitgeschichte

Digitale Karl-Marx-Universität Leipzig 1946 bis 1990 in zentraler Druckschriftensammlung

  In den Akten der Universität Leipzig finden sich nach 1946 zahlreiche Belege für oftmals detailverliebte Reglementierungen des Staates in Forschung und Lehre. Die Bezeichnungen für die Eingriffe sind vielfältig, es gibt Arbeitsanweisungen, Arbeitsdokumente, Arbeitsrichtlinien, Arbeitsinstruktionen, Durchführungsbestimmungen, Dienstordnungen, Direktiven, Entschließungen, Erlasse, Führungspläne, Grundsatzdokumente, Hinweise, Hochschulbestimmungen, Konzeptionen, Maßnahmenpläne, Ordnungen, Richtlinien bis hin zu Weisungen. [robo-gallery id=“10962″] […]

Kategorien
Studentischer Widerstand Universitätsarchiv Leipzig

28. April 2016 Belter-Dialoge | Studentischer Widerstand | Zur Erinnerung an Herbert Belter

Veranstaltung 2016 Belter-Dialoge am 28. April 2016 Erschossen in Moskau | Studentischer Widerstand: Zur Erinnerung an Herbert Belter „Ich habe mich illegal betätigt…“ Herbert Belter, erschossen am 28. April 1951, „Ich habe mich illegal betätigt…“  Im Jahre 1955 kehrten, als ein Ergebnis des Besuchs von Konrad Adenauer in Moskau, auch drei ehemalige Studenten aus den Sowjetunion […]

Kategorien
Alumni der Alma mater Cai Yuanpei Chinesische Studenten Universitätsarchiv Leipzig

Auf den Spuren des "chinesischen Humboldts" im Universitätsarchiv Leipzig

„Cai Yuanpei – der chinesische Humboldt“ Traditionsreiche alte Universitäten – Heidelberg, Oxford, Cambridge und die Universität Leipzig-, hatte ein Filmteam des chinesischen Bildungskanals besucht. Es befand sich auf den Spuren ehemaliger chinesischer Alumni. Eine Station führte das Filmteam ins Universitätsarchiv Leipzig. Denn in Leipzig hatten einige berühmte Chinesen studiert. Dem in China verehrten ehemaligen Studenten […]

Kategorien
Chinesische Studenten Schriftsteller

Lin Yutang. Studium und Promotion. Von Jena nach Leipzig

„Lin Yutang. Studium und Promotion. Von Jena nach Leipzig“ „Unser Volksgeist ist weiträumig genug, daß wir ein kaiserliches Gesetzbuch entwerfen können, welches auf dem Ideal einer unbedingten Gerechtigkeit beruht und auf der anderen Seite vom äußersten Mißtrauen gegen Advokaten und Gerichtshöfe beseelt ist. Fünfundneunzig von hundert Rechtsfällen werden bei uns ohne Mitwirkung des Gerichts entschieden. […]