Kategorien
Architektur der Universität Leipzig Archivalie des Tages DDR Fotosammlung

Blick über Leipzig von der Aussichtsplattform des Uniriesen | Studententage Mai 1991

Zu den Studententagen im Mai 1991 fand der Hochhauslauf auf den Uniriesen mit seinen 142,0 Metern statt,  29 Etagen mussten bewältigt werden. Die Aussichtsplattform befindet sich in etwa 120 Metern.  Das Universitätshochhaus entstand von 1968 bis 1972 nach Entwürfen des Architekten Hermann Henselmann, 1972 war der Uniriese das höchste Gebäude Deutschlands. Bis 1978 entsteht ein neuer Universitätskomplex: […]

1. Februar 1953 | Der Universität soll der Name "Karl-Marx-Universität" verliehen werden

Das Augusteum 1953 mit Bildern von Marx, Engels, Lenin und Stalin und der Inschrift: „Der Marxismus ist allmächtig, weil er wahr ist.“ Universitätsarchiv Leipzig. UAL FS N03200     01.02.1953 Die Delegiertenkonferenz der FDJ-Hochschulgruppe faßt den Beschluß dem Senat vorzuschlagen, daß der Universität der Name „Karl-Marx-Universität“ verliehen wird.     Karl-Marx-Universität – ein sozialistischer Leuchtturm? […]

Kategorien
Erster Weltkrieg Gedenken Schlaglicht Studentengeschichte Vor 100 Jahren

1396 junge Studenten und Angehörige der Universität Leipzig starben auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges

Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, etwa 17 Millionen Menschen verloren ihr Leben. Allein 1396 junge Studenten und Angehörige der Universität Leipzig starben auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkrieges.

Kategorien
16. Jahrhundert

Martin Luther 1483 -1546 | Leipziger Disputation am 27. Juni 1519 | Luther und Melanchthon 1909

Die Theologische Fakultät lehnte es ab, das Streitgespräch zwischen Johannes Eck, Andreas Karlstadt, Martin Luther und Philipp Melanchthon an der Universität durchzuführen. Der Bischof von Merseburg untersagte die Disputation. So kam es zu der für die Geschichte der Reformation so bedeutsamen Auseinandersetzung vom 27. Juni bis 15. Juli 1519, die erst nach Drängen des Landesherren Herzog Georg dem Bärtigen auf der Leipziger Pleissenburg – also nicht in den Räumen der Universität – stattfand.