Der Physiker Friedrich Hund wurde am 4.02.1886 geboren

Eine Glanzzeit erlebte die Physik in Verbindung mit der Mathematik. Trotz der komplizierten Verhältnisse in den dreißiger Jahren, später im Krieg, kam es in Leipzig zu herausragenden Leistungen in der Mathematik und Kernphysik. Mit Werner Heisenberg (1901-1976), Peter Debye (1884-1966), Friedrich Hund (1896-1997) und dem Mathematiker Bartel L. van der Waerden (1903-1996) wirkten an der Universität bedeutende Gelehrte.

Kategorien
Fotosammlung Werner Heisenberg

Werner Heisenberg in Japan, 1967

Im Frühling 1967 besucht der der Physiknobelpreisträger Werner Heisenberg mit seiner Frau ein letztes Mal Japan. Eine Glanzzeit erlebte die Physik an der Universität. Namhafte Gelehrte waren hier tätig: die Physiker Peter Jospeh Wilhelm Debye (1884-1966), Werner Heisenberg (1901-1976), Friedrich Hund (1896-1997) und Otto Heinrich Wiener (1862-1927),

5. Türchen

Heisenberg’s Seminar.   5. Dezember Heute vor 115 Jahren wurde einer der bedeutendsten Physiker des 20. Jahrhunderts geboren: Werner Heisenberg. Kaum einmal 26 Jahre alt, wurde Heisenberg in Leipzig der jüngste deutsche Physikprofessor. Für seine Forschungen auf dem Gebiet der Quantenmechanik wurde er 1932 mit dem Nobelpreis für Physik geehrt. Legendär waren seine „Vorlesungen mit […]

Werner Heisenberg | Am 01.02.1976 in München gestorben

Werner Heisenberg, 1927. UAL.   Schon im Frühjahr 1926 erhielt Heisenberg den Ruf auf ein Extraordinariat für mathematische Physik an die Universität Leipzig, lehnte aber zugunsten von Kopenhagen ab. Ende 1926 bzw. Anfang 1927 verstarben die beiden Physikordinarien Theodor Des Coudres und Otto Wiener. Die Leipziger holten den ersten Sommerfeldschüler Peter Debye aus Zürich auf den […]